Datenmanagement

Umfassende Daten zu Wetter, Klima und Luftqualität in Großstädten sind bis heute leider nur begrenzt verfügbar. Im Rahmen der Fördermaßnahme sollen daher durch Modul B bereits verfügbare Daten aufbereitet, und neue bzw. fehlende Daten mittels Langzeitmessungen, Intensivmesskampagnen und physikalischer Modellierung erhoben werden. Um den Austausch von Beobachtungs- sowie Modelldaten zwischen den Projektpartnern auch über die Modulgrenzen hinweg zu Modul A und C z.B. für die Validierung des entwickelten Stadtklimamodells PALM-4U oder für stadtklimatologische und wissenschaftliche Studien zu unterstützen, wird in Teilprojekt 1 von Modul B ein Datenmanagementsystem (DMS) entwickelt.

Die Verwendung eines einheitlichen Datenformates sowie verbindlicher Konventionen für die Daten- und Metadatennutzung ist eine wesentliche Voraussetzung für die effektive und effiziente Verwaltung der Daten im DMS. Ein einheitlicher Datenstandard ermöglicht auch die Entwicklung und Bereitstellung innovativer Werkzeuge zur Analyse und Visualisierung der komplexen, heterogenen Daten.

Mehr Informationen sowie Zugang zu den Datennutzungsrichtlinien, dem Datenstandard Dokument sowie den Datenstandard Tabellen erhalten Sie über die Programmseite unter:

[UC]² Datenmanagement